Kindersegnung

Die Kleinkindertaufe ist in unserer Evangelischen Landeskirche weit verbreitet.

Es gibt Gründe, die Taufe eines Kindes auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben:
1. Ihr Kleinkind hat während der Taufe nicht die Möglichkeit, aus eigenem, freiem Entschluss ein Bekenntnis zu Gott abzulegen.
2. Aus dem Neuen Testament lässt sich nicht eindeutig feststellen, ob die frühesten Christen auch ihre Kleinkinder getauft haben oder nicht. Der Brauch der Kindertaufe hat sich erst im Mittelalter durchgesetzt.

Bei der Kindersegnung wird dem Kleinkind die Hand aufgelegt, und es wird um Gottes Segen gebetet.

Später kann Ihr Kind als Jugendlicher oder Erwachsener die Taufe aus eigener Entscheidung beantragen. Auch Sie als Eltern können den „Antrag“ stellen, wenn das Kind noch nicht urteilsfähig ist. 

Der Besuch des Religionsunterrichts und die Konfirmation ist auch einem Kind möglich, das noch nicht getauft ist.

Nach erfolgter Anmeldung vereinbaren wir vom Pfarramt mit Ihnen einen Termin für das vorbereitende Gespräch.

Hier finden Sie das Anmeldungsformular für die Kindersegnung. 

Sie können es in Word

  • ausfüllen und uns zumailen 
  • oder ausdrucken und uns dann handschriftlich ausgefüllt per Post zuschicken.

Wenn Sie noch unschlüssig sind, ob Sie sich für die Taufe oder die Kindersegnung entscheiden sollen, helfen wir Ihnen gerne.