"Brot für alle"-/Fastenopfer-Projekte

Mit den anderen evangelischen Kirchgemeinden des Hinterthurgaus sammeln wir in diesem Jahr für folgende zwei Projekte des Hilfswerkes "Brot für alle" und streben das Ziel von 30.000 SFr an:

1. Für das Recht auf eigenes Saatgut – Cofersa in Mali

Traditionell tauschen die malischen Bäuerinnen ihr Saatgut untereinander und halten es so gesund. Doch dieses erfolgreiche System wird durch neue Gesetze und Regulationen gefährdet, die die Verwendung von solchem Saatgut verbieten. Die Genossenschaft Cofersa setzt sich dafür ein, dass die Frauen auch in Zukunft ihr eigenes Saatgut entwickeln, verwenden und weiterverbreiten können. Die Organisation unterstützt sie mit Weiterbildung, Rechtshilfe, Informationskampagnen und bei der Vermarktung ihrer Produkte. Dadurch stärkt Cofersa auch die Wirtschaftskraft und den sozialen und politischen Status der beteiligten Frauen.

Mehr Informationen unter www.brotfueralle.ch, Projekt-Nr. 835.8049

2. Ökologische Landwirtschaft schafft Perspektiven für Bauernfamilien

Honduras ist ein fruchtbares, aber armes Land. Ein Viertel der Bevölkerung lebt von weniger als 1.25 US-Dollar pro Tag. Der Klimawandel erschwert den Bauern die Arbeit. Nun wird ein Gesetz ausgearbeitet, das ihnen vorschreibt, ihr Saatgut bei Agrarkonzernen zu kaufen, statt es selbst zu züchten. Dies führt zu Abhängigkeit und stürzt die Familien in den Ruin. Im Rahmen dieses Projektes wird ein Alternativvorschlag für das Gesetz ausgearbeitet. Die Bauern sollen im Kampf um ihre Rechte unterstützt werden, damit sie ihr traditionelles Wissen weitergeben und Saatgutsorten entwickelt werden können, die weder Pestizide noch Kunstdünger benötigen. Dies schützt die Böden, Grundwasser, Artenvielfalt und das Klima auf lange Sicht.

Mehr Informationen unter: www.brotfueralle.ch Projekt-Nr. 835.8036

Für die regionale Sammlung spenden Sie bitte auf dieses Konto:

PC 85-5820-9 Regionale Sammlung Brot für alle, 9542 Münchwilen
IBAN: CH96 0900 0000 8500 5820 9